Dolf Sternberger-Gesellschaft e.V.    Dolf Sternberger    Gesellschaft    Preisträger    Kontakt    Presse/News    Startseite

Dolf Sternberger-Gesellschaft
Presse / News

Presse / Bildergalerie

Aktuelle Meldungen der Dolf-Sternberger-Gesellschaft:

Oktober 2016 – Presseerklärung: Prof. Dr. Hans Maier erhält Dolf-Sternberger-Preis

Prof. Dr. Hans Maier, ehemaliger bayerischer Staatsminister für Unterricht und Kultus, erhält diesmal den alle zwei Jahre verliehenen Dolf Sternberger-Preis für politische Rede.

Professor Maier hat sich sowohl in der Wissenschaft als auch in der Politik besondere Verdienste erworben.

Die Verleihung findet am 11. November 2016, 16:30 Uhr, in der Alten Aula der Universität Heidelberg statt.

Der Preis erinnert an den bedeutenden Publizisten und Politologen Dolf Sternberger (1907 - 1989). Frühere Preisträger waren Willy Brandt, Martin Walser, Wolfgang Schäuble, Joachim Gauck, Helmut Schmidt, Vaçlav Havel, Norbert Lammert und Avi Primor.

 

6.1.2014 – Avi Primor, der frühere Botschafter Israels in Deutschland, wird 10. Träger des Dolf Sternberger-Preises

Am 19. Januar 2014 wird Avi Primor, der frühere Botschafter Israels in Deutschland, in Heidelberg mit dem Dolf Sternberger-Preis für öffentliche Rede ausgezeichnet. Botschafter a.D. Primor, heute an der Universität von Tel Aviv tätig, ist der 10. Träger des Preises, der mit Euro 10 000,-- dotiert ist.

Die Laudatio wird Dr. Günther Nonnenmacher halten, Mitherausgeber der FAZ und ein Schüler Sternbergers. Der Preisjury der Sternberger-Gesellschaft unter dem Vorsitz von Ministerpräsident a.D. Prof. Dr. Bernhard Vogel gehören weiter an: Prof. Dr. Hans-Martin Gauger (Freiburg), der frühere rheinland-pfälzische Kultusminister Dr. Georg Gölter sowie der frühere sächsische Wissenschaftsminister Prof. Dr. Hans-Joachim Meyer (Laudator im Jahre 2000 bei der Vergabe des Preises an Joachim Gauck).

Die Dolf Sternberger-Gesellschaft würdigt mit dieser Auszeichnung das Wirken Avi Primors als eines moralisch engagierten Brückenbauers besonders auch bei schwierigen Konfliktlagen. Mit seiner perfekten Beherrschung der deutschen Sprache, die er sich erst in späteren Lebensjahren erarbeitete, hat sich Avi Primor gerade auch in Deutschland zu einem beeindruckenden Redner entwickelt. Seine Vorträge, Reden und Schriften sind von dem Willen getragen, einen gerechten und friedlichen Ausgleich einander widerstreitender Interessen und Emotionen mit dem Mittel der geduldigen Verhandlung zu befördern. Dolf Sternbergers grundlegende Überzeugung, das Ziel aller Politik sei der Friede, wird in Avi Primors Reden wie auch in seinem Handeln als Diplomat und Publizist auf eine würdige Weise lebendig.

Die in Heidelberg ansässige Dolf Sternberger-Gesellschaft, von Schülern und Freunden Sternbergers (1907-1989) gegründet, vergibt seit 20 Jahren diesen Preis für öffentliche Rede. Sie erinnert damit an Leben und Wirken des bis 1972 an der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg lehrenden Professors, Schriftstellers und Journalisten, der u.a. auch durch die Prägung des Begriffes „Verfassungspatriotismus“ bekannt wurde. Nach Willy Brandt, Martin Walser, Wolfgang Schäuble, Manfred Rommel, Joachim Gauck, Helmut Schmidt, Friedrich Merz, Vaclav Havel und Norbert Lammert ist Avi Primor der 10. Träger des Preises.

 

8.11.2010 – Norbert Lammert erhält Dolf Sternberger-Preis 2010

Am 04.12.2010 wird Bundestagspräsident Prof. Dr. Norbert Lammert in Heidelberg den Dolf Sternberger-Preis für öffentliche Rede erhalten. Der Preis ist mit 10.000 Euro dotiert. Die Laudatio wird der frühere Bundesminister Dr. Erhard Eppler halten. Der Preis-Jury unter dem Vorsitz von Ministerpräsident a.D. Prof. Dr. Bernhard Vogel gehören weiter Prof. Dr. Hans-Martin Gauger (Freiburg), der frühere rheinland-pfälzische Kultusminister Dr. Georg Gölter und der frühere sächsische Wissenschaftsminister Prof. Dr. Hans-Joachim Meyer (Laudator im Jahre 2000 bei der Preisvergabe an Joachim Gauck) an.

Die Dolf Sternberger-Gesellschaft würdigt mit dieser Wahl die Souveränität und das Verantwortungsbewusstsein, mit denen Norbert Lammert als Abgeordneter wie als Parlaments-Präsident die Debatten des Deutschen Bundestags prägt. Besonders beeindruckt hat die Preis-Jury dabei die ungewöhnliche Sorgfalt, mit der Norbert Lammert eine von sittlichen Maßstäben getragene Sprache mit unmissverständlich klaren Aussagen zur Sache und mit einem stets versöhnlichen Wortwitz zu verbinden weiß.

Die in Heidelberg ansässige Dolf Sternberger–Gesellschaft, von Schülern und Freunden Sternbergers (1907-1989) gegründet, vergibt seit 18 Jahren diesen Preis für öffentliche Rede. Sie erinnert damit an Leben und Wirken des bis 1972 an der Heidelberger Universität lehrenden Professors, Schriftstellers und Journalisten, der u.a. auch durch die Prägung des Begriffs "Verfassungspatriotismus" bekannt wurde. Nach Willy Brandt, Martin Walser, Wolfgang Schäuble, Manfred Rommel, Joachim Gauck, Helmut Schmidt, Friedrich Merz und Vaclav Havel ist Norbert Lammert nun der neunte Träger des Preises.

Näheres zur Sternberger-Gesellschaft und zu den früheren Preisfeiern unter www.dolf-sternberger.de

 

25.9.2007 – Václav Havel erhält Dolf Sternberger-Preis 2007

Am 23.10.2007 wird der frühere tschechoslowakische bzw. tschechische Staatspräsident und bedeutende Schriftsteller VACLAV HAVEL in Prag in den Räumen des dortigen Goethe-Instituts um 17 Uhr den Dolf Sternberger-Preis für öffentliche Rede erhalten. Der Preis ist mit Euro 10.000 dotiert. Die Laudatio wird die frühere Kultusministerin von Rheinland-Pfalz, Kultursenatorin und Präsidentin des Abgeordnetenhauses von Berlin, Frau Dr.Dr.h.c.Hanna-Renate Laurien halten. Der Preis-Jury unter dem Vorsitz von Ministerpräsident a.D. Prof.Dr.Bernhard Vogel gehörten noch Prof.Dr.Hans-Martin Gauger, Frau Dr.Laurien, Prof.Dr.Hans-Joachim Meyer und Prof.Dr.Arnd Morkel an.

Die Jury begründet ihre Entscheidung damit, dass Vaclav Havel Sprache wirksam in politisches Handeln umgesetzt und damit die politische Bewusstseinsbildung der Bevölkerung seines Landes, aber auch weit darüber hinaus geprägt hat. In Rede und Leben habe Havel den entwertenden Einheitsgebrauch der Sprache in Diktaturen mit der Kraft des freien und befreienden Wortes glaubwürdig bekämpft. „Tagesinteressen der Parteien hat er in hoher moralischer Verantwortung stets im Hinblick auf ihre Gesamtwirkung für Staat, Nation und Gesellschaft geprüft und damit verdeutlicht, dass Politik nur Erfolg haben kann, wenn sie moralische Qualität bewahrt.“

Die in Heidelberg ansässige Dolf Sternberger-Gesellschaft, von Schülern und Freunden Sternbergers (1907-1989) gegründet, vergibt seit mehr als 14 Jahren zur Erinnerung an Leben und Werk des Publizisten und Politikwissenschaftlers diesen Preis für öffentliche Rede.
Nach Willy Brandt, Martin Walser, Wolfgang Schäuble, Manfred Rommel, Joachim Gauck, Helmut Schmidt und Friedrich Merz ist Vaclav Havel nun der achte Träger des Preises.

Programmablauf der Preisverleihung 2007

23.7.2007 – SWR2 Kultur:
"Die Schuld der Wörter – Dolf Sternberger zum 100. Geburtstag"

Der Südwestrundfunk wird in seinem Programm SWR2 Kultur in der Sendung SWR2 Forum am Montag, dem 23.7.07 von 17.00 bis 17.45 ein Gespräch ausstrahlen zwischen Frau Dr. Heidrun Kämper (Institut für deutsche Sprache Mannheim), Prof. William J.Dodd (Dept.of German Studies, University of Birmingham) und Prof.Klaus Landfried (Vorsitz. der Dolf Sternberger-Gesellschaft), Moderation Carsten Otte, das unter dem Titel steht: " Die Schuld der Wörter - Dolf Sternberger zum 100.Geburtstag".

 

23.6.2007:
Festveranstaltung zum 100. Geburtstag Dolf Sternbergers

Anläßlich des 100. Geburtstages Dolf Sternbergers findet am 23. Juni 2007 im Deutschen Literaturarchiv in Marbach eine Festveranstaltung statt. Weitere Informationen zum Veranstaltungsablauf finden Sie auf dieser Extra-Seite .

 

2006:
Festschrift zur Preisverleihung 2006

Die Festschrift, die anläßlich der Verleihung des Dolf Sternberger-Preises 2006 herausgegeben wird, ist nun komplett als Acrobat PDF-Datei auf dieser Seite herunterladbar. Des weiteren finden Sie auf der gleichen Seite auch direkt online einsehbar die Laudatio von Oswald Metzger sowie die Dankansprache von Friedrich Merz.

 

1.12.2005:
Dolf Sternberger-Preis für Friedrich Merz

Die in Heidelberg ansässige Dolf Sternberger-Gesellschaft vergibt seit mehr als 12 Jahren in Erinnerung an den Publizisten und Politikwissenschaftler Dolf Sternberger einen Preis für öffentliche Rede. Nach Willy Brandt, Martin Walser, Wolfgang Schäuble, Manfred Rommel, Joachim Gauck und Helmut Schmidt wird der Preis nun am 14. Januar 2006 erneut vergeben. Preisträger ist der CDU-Bundestagsabgeordnete Friedrich Merz. Die Laudatio hält der frühere finanzpolitische Sprecher von Bündnis 90/Die Grünen im deutschen Bundestag Oswald Metzger. Der Preisjury unter dem Vorsitz von MP a.D. Dr. Bernhard Vogel gehören Prof. Dr. Joachim Fest, Prof. Dr. Hans-Martin Gauger, Dr. Hanna-Renate Laurien und Prof. Dr. Arnd Morkel an. Die Jury hebt bei ihrer Entscheidung die Verbindung aus exakter Sachkenntnis, angriffslustigem Wortwitz und gelassener Schlagfertigkeit hervor, mit der Friedrich Merz die parlamentarische Debatte bereichert.

 

Presse / Bildergalerie

 

v.i.S.d.P.R. Prof. Dr. Klaus Landfried,
Vorsitzender der Dolf Sternberger-Gesellschaft, Albert-Ueberlestr. 9,
69120 Heidelberg, Tel.: 06221-474207, Fax: -470784

Dolf Sternberger-Gesellschaft e.V. – Impressum